700 Jahre Klein Wiershausen
1303 - 2003

 

Grußwort des Gemeinebürgermeisters
Harald Grahovac

Eher zufällig kommt die Ortschaft Klein Wiershausen zu einer großen Feier – überraschend wurde jetzt die bislang unbekannte Ersterwähnung aus dem Jahre 1303 entdeckt. Damals übertrug das Stift Gandersheim Landbesitz in „Wyderkeshusen“ an den Erzbischof von Mainz. Der Ort ist aber mit Sicherheit wesentlich älter. Der Ortsname bedeutet soviel wie „Häuser des Widarik“. Widarik ist ein altsächsischer Männername und bedeutet soviel wie „waldreich“. In unserer südniedersächsischen Region kommen Orte mit der Endung –hausen besonders häufig vor. Allein von den 11 Ortschaften unseres Gemeindegebietes sind es sechs! Diese Namensform deutet darauf hin, dass die Orte etwa im 10. und 11. Jahrhundert entstanden sind. Damals war hier die Besiedlung sehr viel dichter als heute, die meisten Orte sind jedoch untergegangen. Klein Wiershausen gehört also zu den Orten, die es geschafft haben zu überleben – eine zukunftsträchtige Vitalität! Die Menschen in Klein Wiershausen beweisen auch heute immer wieder durch ihre Engagement für das Gemeinwohl, wie lebenswert es in Klein Wiershausen ist. Ich wünsche den Einwohnerinnen und den Einwohnern auch weiterhin eine positive Zukunft. Dem Veranstalter wünsche ich einen guten Verlauf der Jubiläumsfeier im Rahmen des Nachbarschaftsfestes und allen Besuchern frohe Stunden.

Rosdorf, im Mai 2003

Harald Grahovac
(Bürgermeister)