Grenzbegehung vom 03. Oktober 2010

Jens Hartwig
Ortsheimatpfleger

Wie in den Rosdorfer Mitteilungen zu lesen war, haben wir uns am Tag der deutschen Einheit zu einer kleinen Grenzbegehung getroffen. Die glücklicherweise trockene, sonnige und warme Veranstaltung begann nach dem Erntedankgottesdienst mit einem Frühstück auf dem Thieplatz. Wir hatten zwei Bierzelt-Garnituren aufgebaut und die vorbereiteten Brötchen, der Kaffee und Tee wurden freudig verspeist. Es kamen immerhin rund 20 Personen zusammen, die sich um kurz nach 11 Uhr gemeinsam auf den Weg machten. Spontan entschieden wir uns auf der „Alten Heerstraße“, dem Grenzverlauf teilweise auch über die abgeernteten Felder zu folgen. Der Boden war trocken, fest genug und konnte mit dem Bollerwagen und den drei mitgeführten Kinderfahrrädern bewältigt werden.

Bis zum Rischenkrug hatten besonders die Kinder mit dem Grenzverlauf entlang des Waldrandes ihren Spaß, denn die Grenzsteine waren gut zu erkennen und einzelne Hochsitze luden zum klettern ein. Auch die alte Bahnstrecke hatte einen Hauch von Abenteuer und bot Abwechslung. Unterwegs gab es einige Erklärungen zum Grenzverlauf und zu den Gegebenheiten in und um Klein Wiershausen.

Unser Weg führte vom Rischenkrug weiter zum Pumpenhäuschen und zum Wasserbehälter. Dort genossen wir die an diesem Tag besonders schöne Aussicht über Settmarshausen nach Göttingen und bis zum Brocken. Dem tatsächlichen Grenzverlauf konnten/wollten wir wegen bestellter Felder im weiterem nicht folgen, so gingen wir an der „Schönen Aussicht“ vorbei, durchquerten Klein Wiershausen und gingen über den Grasweg und die kleine Holzbrücke hinauf zum Leinebusch. Dort, fast an der südlichsten Ecke unserer Gemarkung, hatten wir den Abschluss vorbereitet. Bei einem herrlichen Blick ins Leinetal wurde gerillt und die Teilnehmer konnten sich auf den bewährten Bierzeltgarnituren über die etwa 2-stündige Grenzbegehung austauschen.

Die Gewinner des kleinen „Quiz zur Grenzbegehung“ wurden verkündet. Einige Fragen führten zu längeren Diskussionen, was die gute Stimmung noch erhöhte. Die Erwachsenen freuten sich über Büchergutscheine und von Stephan Aswald gespendete Weine und Pasta-Saucen. Die Kinder wurden mit Kinogutscheinen für die Beantwortung der Quizfragen belohnt. Besonders bedanken möchte ich mich bei Karl, Lisa, Ingrid und Herta. Auf Euch ist bei unseren Ausflügen und Veranstaltungen Verlass - das ist prima.

Auch bei allen anderen Teilnehmern bedanke ich mich herzlich für die Beteiligung und für die lobenden Worte.